Bilder von der Mondfinsternis vom 09.01.2001

Zum Vergrößern und für mehr Infos bitte auf die Bilder klicken!

20:15 Uhr 20:15 Uhr 20:15 Uhr 20:15 Uhr 20:25 Uhr 20:25 Uhr 20:25 Uhr 20:32 Uhr 20:32 Uhr 20:32 Uhr
20:38 Uhr 20:38 Uhr 20:38 Uhr 20:45 Uhr 20:45 Uhr 20:55 Uhr 20:55 Uhr 20:55 Uhr 21:15 Uhr 21:15 Uhr
21:15 Uhr 21:51 Uhr 22:51 Uhr 22:56 Uhr 22:02 Uhr 22:02 Uhr 22:09 Uhr 22:09 Uhr 22:13 Uhr 22:16 Uhr

Das erste astronomische Highlight dieses Jahres war die totale Mondfinsternis
am 09.01.2001. Bis 2003 ist es die einzigste in Europa sichtbare Finsternis
Zu meinem Glück zählte, dass in Lückenmühle, meinem Beobachtungsstandpunkt, die
Wolkendecke ab 20:15 Uhr aufriss und somit einen ungetrübten Blick auf die Mondfinsternis freigab.
Schon 15 km weiter sah das anders aus. Deshalb gelang es mir mit meinem Teleskop
einige der schönsten mir bekannten Aufnahmen der Finsternis zu machen
(es gibt ja nicht sehr viel andere :-).


Verwendete Optik:
  • 114/910 mm Newton von Meade
  • 25 mmm und 12 mm Okulare -> Vergrößerung von 36x und 76x
  • Kameraadapter + T2-Ring
  • Kamera: Praktica MTL 50 (Spiegelreflex)
  • Normalobjektiv für Kamera (1x Vergrößerung)
  • Stativ für die Kamera


    Vorhergesagter Verlauf:
  • 19:42 Uhr - Der Kernschatten der Erde fängt an den Mond zu verdunkeln
  • 20:49 Uhr - Der Mond ist nun vollkommen vom Erdschatten bedeckt
  • 21:51 Uhr - Der Mond verlässt den Kernschatten wieder
  • 22:59 Uhr - Ende der Kernschattenfinsternis

    Da die Halbschattenfinsternis sowieso unmerklich ist, habe ich die Daten dafür gar nicht erst erwähnt. Während der Beobachtung, merkte ich, dass die angekündigten Zeiten die entsprechenden Ereignisse zu zeitig einplanten. Der Mond verließ also den Kernschatten später als vorhergesagt. Gegen Ende der Totalität zog außerdem noch Hochnebel auf, welcher dem Mond diesen "Heiligenschein" verpasste, der auf den Bildern erkennbar ist.


    Auf Grund einiger Fehler, die beim Scannen der Bilder gemacht wurden, kann es sein, dass einige Belichtungszeiten nicht korrekt sind.

    Das Copyright und alle anderen Rechte an den Bildern liegen bei Hardy Köbe.